Dr. Harms Kaufmann gestorben

Die Vilshofener Flüchtlingshilfe verliert ein Mitglied mit großem Herz

 

Ingrid Bergmann, Mitglied des „Arbeitskreis für Vilshofener Asylbewerber e.V.“ erinnert sich noch gut daran, als Dr. Harms Kaufmann das erste Mal Kontakt zum AVA suchte: „Er stand plötzlich im Café Welcome und fragte, ob er uns irgendwie unterstützen könnte.“ Damit begann eine langjährige Verbindung nach München, denn der Historiker war zwar geborener Pleintinger, sein Lebensmittelpunkt befand sich jedoch seit vielen Jahren in München. Zusammen mit dem Verein „Ackermannbogen e.V.“ sammelte er Kleidung und andere Sachgegenstände (z.B. Töpfe, Geschirr, Decken u.a.) in München und brachte diese in regelmäßigen Abständen nach Vilshofen, wenn er seine Familie und Freunde besuchte. Häufig war er mit seinem Transporter unterwegs, bei jedem Wetter – trotz seines fortgeschrittenen Alters. „Hätte man Harms gefragt, ob er in die Zeitung möchte, so hätte er sicherlich sofort abgewunken“, betont Bergmann, denn „er war ein sehr bescheidener Zeitgenosse mit großem Herz.“ Viele Bedürftige, insbesondere diejenigen, die die Kleiderkammer der GU Vilshofen besuchten, konnten von Harms‘ Engagement profitieren. Am 28.12. verstarb Harms Kaufmann plötzlich und unerwartet auf einer Reise im Ausland. Der AVA e.V. wird sein engagiertes, bescheidenes Mitglied sehr vermissen und sein Andenken in Ehren halten.

Foto_Harms Kaufmann[3729]